Unsere Kooperationspartner

Ohne die Unterstützung von vielen verschiedenen Menschen und Organisationen wäre dieses Projekt nicht möglich. Wir bedanken uns herzlich bei allen, die die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen haben. 

Besonderer Dank gilt auch der Europäischen Union, die durch ihr Vertrauen in das Engagement junger Europäer diesen Wettbewerb finanziell erst möglich macht. 

Text

Grußwort von Schirmherr
Stefan Neumann, 
Bürgermeister von Künzelsau

Was gibt es besseres für den Frieden auf unserem Planeten als Begegnungen der Menschen über Staatsgrenzen hinweg? Ich bin davon überzeugt, dass vor allem durch persönliche Kontakte Barrieren überwunden werden und gegenseitiges Verständnis und Achtung entstehen können. Sich mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zu treffen, Freundschaften zu schließen – oder wie beispielsweise Künzelsau eine Städtepartnerschaft mit der ungarischen Stadt Marcali einzugehen – macht unser Leben sehr viel reicher und bunter. Ich glaube, dass die Fotos, die zum Wettbewerb eingereicht werden, das im Kern widerspiegeln. Das ist ein klasse Projekt, für das ich gerne die Schirmherrschaft übernommen habe. 

Ich freue mich auf die Ergebnisse.

Stefan Neumann,
Bürgermeister der Stadt Künzelsau

Grußwort von Schirmherrin Evelyne Gebhardt, MdEP

Der Auslandsaufenthalt während der Schulzeit oder im Studium, grenzüberschreitendes Reisen ohne Grenzkontrollen, Geldumtausch oder Roaminggebühren – diese kleinen Beispiele zeigen, wie selbstverständlich Europa mit all seinen Errungenschaften heute zum Alltag gehört. Insbesondere aus dem Leben junger Menschen ist das vereinte Europa nicht mehr wegzudenken.

Die Vielfalt Europas ist allgegenwärtig: ob sprachlich, kulturell oder traditionell. In dieser Vielfalt bringt die Idee des vereinten Europas die Völker zusammen. Sie speist sich aus der Überzeugung, dass Europa mehr ist als ein bloßes Zweckbündnis oder eine Freihandelszone. Europäische Grundwerte wie Freiheit, Demokratie oder Rechtsstaatlichkeit verbinden alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Sie sind die Grundlage einer gemeinsamen europäischen Identität.

Wie vielfältig Europa ist, wie Europa die Menschen mit unterschiedlichen Wurzeln verbindet und wie Europa gemeinsam gelebt wird, bringt auch der Wettbewerb zum Ausdruck. Ich freue mich auf interessante Motive und Geschichten und wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern alles Gute.

 

Herzlichst

Evelyne Gebhardt,
Mitglied des Europäischen Parlaments

Grußwort von Schirmherr
Thilo Michler, 
Oberbürgermeister von Öhringen

Sehr geehrte Fotografiefreunde,

liebe Europäerinnen und Europäer,

Europa heißt auf den ersten Blick Frieden, ein gemeinsamer Handelsraum, solidarische Werte und Freizügigkeit über nationale Grenzen hinweg. Schaut man aber genauer hin, sind der Kern Europas seine Menschen und ihre Geschichten: Transnationale Freundschaften, die Vielfältigkeit der Biografien, das Lernen vom Anderen – ohne Europa wäre unser Leben durchaus nicht so bunt und aufregend.

Auch in Hohenlohe gibt es europäische Geschichten, die erzählt werden wollen. Ihnen wird bei dem Fotowettbewerb "Mein Herz schlägt für...die Welt" mit der Ausstellung im Öhringer Rathaus Gelegenheit gegeben, ihren persönlichen Begriff von Europa kreativ darzustellen. Ich freue mich sehr auf die Einblicke in unsere europäische Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Öhringen ist mit seinen historischen Sälen im ehemaligen Schloss der Fürsten zu Hohenlohe ein mehr als geeigneter Ort für diese besondere Ausstellung. Die Geschichte der Stadt ist tief geprägt von europäischen Handels- und Fürstenbeziehungen. Schon die Römer trieben hier, in „Vicus Aurelianus“, Handel mit der Welt. Öhringen liegt heute direkt am UNESCO-Welterbe Limes. Unsere direkte Anbindung an die Autobahn A 6, die Teil der Europastraße 50 ist, stellt auch heute als „Via Carolina“ für Hohenlohe eine wichtige Fernverbindung zwischen den europäischen Hauptstädten Paris und Prag dar.

Dass wir in Öhringen mit Europa verbunden sind, zeigen auch unsere wertvollen Städtepartnerschaften nach Kędzierzyn-Kożle in Polen und Treffen am Ossiacher See in Österreich. Wir leben Europa. Umso mehr ehrt es mich ganz besonders, die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb zu übernehmen.

Ich bedanke mich bei Florian Maurer und seinen Mitstreiterinnen und Mitstreitern, dass sie den visionären Schritt gewagt, und sich für ihr Projekt um finanzielle Mittel aus dem "Europäisches Solidaritätskorps" der EU beworben haben. Es freut mich sehr, dass junge Menschen die Möglichkeiten, die ihnen Europa bietet, auch ergreifen und sich auf die Reise machen, neugierig, tolerant und offen für neue Erfahrungen die Welt zu erkunden. Bereits jetzt wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Freude an dem Wettbewerb und freue mich auf die Siegerinnen und Sieger.

Freundliche Grüße

Thilo Michler,
Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Öhringen

Europäische Union

Mit dem Programm "Europäisches Solidaritätskorps" fördert die Europäische Union das Engagement und die Mobilität junger Erwachsener in ganz Europa. 

Dazu zählen: 

  • Europäischer Freiwilligendienst
  • Solidaritätsprojekte
  • Praktika und Arbeitsstellen

Im Rahmen der Solidaritätsprojekte wird auch dieser Fotowettbewerb finanziell gefördert.